Homöopathie für Kinder

Similia similibus curantur
Ähnliches wird mit Ähnlichem geheilt.

 

Bei der Behandlung einer Krankheit mit Hilfe von Homöopathie wird die Krankheitsursache beseitigt. Das ist insbesondere bei Kindern von Vorteil, da sie sich mit weniger Blockaden für die Lebensenergie besser entwickeln können.

Bei Kindern verläuft die Besserung häufig schneller als beim Erwachsenen, da Kinder in der Regel noch nicht so viel Belastung ausgesetzt waren wie Erwachsene. Dazu gehören Verletzungen, allopathische Medikamente und Leiden durch ungünstige Ernährung wie Übergewicht, Diabetes Typ II, Gefäßkrankheiten. Natürlich gibt es auch unter Kindern eine große Anzahl an chronisch Kranken, wie z.B. Neurodermitis, Asthma und chronische Erkältungen.

Die Behandlung von chronischen Krankheiten nimmt mehr Zeit in Anspruch als die akuter Leiden.

Für die Auswahl des passenden Mittels müssen alle Aspekte der Krankheit berücksichtigt werden. Dazu werden Fragen nach Vorlieben (z.B. lieber warme oder lieber kalte Speisen), Verbesserung oder Verschlechterung (wird der Schnupfen in frischer Luft besser oder schlechter) geklärt.

Die Homöopathie wirkt auf allen Ebenen und führt dazu, dass sowohl körperliche Leiden dauerhaft verschwinden als auch das seelische Wohlbefinden sich rasch verbessert.

Kinder können sich so viel freier entwickeln. Die Körperabwehr von Krankheitserregern wird gestärkt und psychisch kommt es zur Harmonisierung. So können z.B. immer wiederkehrende Wutanfälle beim Ankleiden kleiner Kinder verschwinden, so dass ein Kontakt zum Kind auch in dieser Zeit möglich ist, das Klammern an die Mutter kann im Laufe der Behandlung verschwinden, so dass die Mutter wieder eigenen Interessen nachgehen und das Kind von einer anderen Betreuungsperson profitieren kann.

Insgesamt wird die Lebenssituation aller in der Lebensgemeinschaft Wohnenden durch eine homöopathische Behandlung des Kindes langfristig verbessert.

Werbeanzeigen