Teilzeitfasten

Fasten bedeutet Verzicht, aber auch einen Schnitt bei den Angewohnheiten, die vielleicht nicht immer so förderlich für uns sind. Man entlastet den Körper und gibt dem Verdauungssystem eine Pause. Unsere Vorfahren hatten, nicht wie wir, immer genügend Nahrung im Angebot. Sie mussten immer wieder fasten. Darauf ist unser Stoffwechsel immer noch eingestelltLanzarote 108.

Wer nun, wie ich, nicht völlig auf Nahrung verzichten möchte, kann sich auf zwei Mahlzeiten am Tag beschränken.
Da ich das Frühstück liebe, habe ich acht Wochen spät gefrühstückt, so gegen 11.00 oder 12.00 h und früh zu Abend gegessen, gegen 17.oo h. Auf diese Weise hatte mein Körper über Nacht mehr als 15 Stunden keine Nahrung und fastete.

Wichtig ist natürlich, dass man frische Dinge wie Obst, z.B. Äpfel, Bananen, Beeren etc. und unbehandelte Salate wie Rucola, Endiviensalat oder Radicchio und viel Gemüse wie Brokkoli, Karotten, Zucchini und Vollkorngetreide zu sich nimmt. Auch Bewegung wie Joggen, Spazieren gehen und Radeln ist natürlich sehr förderlich für das Wohlbefinden.

Das Teilfasten tut unglaublich gut, man fühlt sich leicht und befreit, hat ca. eineinhalb Stunden pro Tag mehr Zeit und nimmt auch noch spielend leicht ab.

Das wunderbare am Teilzeitfasten ist, dass man jederzeit pausieren und wieder beginnen kann. Auch ist es möglich, einmal pro Woche oder nach einem Völlefest einen Teilfasttag einzulegen. Man ist sehr flexibel.

Für mich bestand der größte Gewinn darin, dass ich überhaupt keine Zwischenmahlzeiten wie Kuchen, Süßigkeiten oder Brot zu mir genommen habe. Ich habe sechs Kilogramm Gewicht und sieben Zentimeter Taillenumfang  in acht Wochen abgenommen. Außerdem habe ich mich sehr wohl gefühlt und hatte ich kein Kopfweh mehr, was mir zeigte, dass ich auf Zucker unverträglich mit Kopfweh reagiert habe.

Ob das bei Ihnen auch so ist, lässt sich entweder durch Weglassen und vorsichtiges Wiedereinführen von Nahrungsmitteln oder mit der Diagnosemethode der Allergieelemination NAET mithilfe des kinesiologischen Tests herausfinden.

Ich werde auf jedem Fall bei Bedarf ein, zwei Teilzeitfastentage pro Woche beibehalten, denn dann kann ich auch mal schlemmen ohne an Gewicht zuzunehmen.

Heuschnupfen? Nein danke!

Der Frühling bringt neben herrlichen Blumen auch für manche Menschen lästige Pollen mit sich.

IMG_8717

  • Niesen, Heuschnupfen, Augenjucken
  • Müdigkeit
  • Neurodermitis
  • Verdauungsbeschwerden
  • Kopf-, Rücken- oder Gliederschmerzen

können die Folge sein.

Das muss nicht sein, denn es gibt eine sehr effektive Methode, dem Körper klar zu machen, dass Pollen unschädlich für die Gesundheit sind.

Mit Hilfe der Allergie Elemination nach Nambudripad (NAET) werden sowohl die Organe als auch die Körperenergie des Patienten gesteigert. Dadurch treten die oben genannten Allergiesymptome nicht mehr oder nur noch in sehr abgeschwächter Form auf.

Die Methode setzt sich zusammen aus:

  • kinesiologischem Armtest
  • Akupressur oder Akupunktur
  • einer angenehmen Mobilisation der Wirbel in Anwesenheit des Allergens
  • einer 25-stündigen Karenzzeit (Verzicht auf ein behandeltes Nahrungsmittel)

Es können akut die Pollen ermittelt und behandelt werden, gegen die der Patient allergisch reagiert. Anschließend stärkt sich der Patient in der folgenden Woche selber mit einer angeleiteten Akupressur.

Es empfiehlt sich ebenfalls, Behandlungen von Grundstoffen wie Ei, Kalzium, Vitamine und Zucker zu behandeln. Dadurch wird der Organismus so weit stabilisiert, dass die Allergieneigung stark abnimmt.

Mit dieser Methode können auch Säuglinge und Kleinkinder über ihre Eltern – auf deren Schoß sitzend – behandelt werden.

Mit NAET wird das Immunsystem entlastet und die optimale Funktion des Stoffwechsels wieder hergestellt.

Jede Sitzung bringt Erleichterung, man fühlt sich energievoller und körperlich wohler.

Nach und nach kann man in der Regel alle Nahrungsmittel wieder ohne Einschränkung zu sich nehmen, und Heuschnupfenpatienten können aufatmen.

Biofacelifting mit Akupunktur

IMG_5612

Im Gesicht liegen zahlreiche Akupunkturpunkte, die durch Akupunktur mit sehr feinen Nadeln sanft aktiviert werden können. Auf diese Weise lassen sich Blockaden lösen und Energie an Mangelstellen zuführen. Die Lebensenergie Qi wird harmonisch verteilt. Es kommt zur Glättung der Haut.

Der Charakter des Gesichts bleibt auf diese Weise erhalten, anders als häufig beim chirurgischen Eingriff.

Aussichten

  • Beseitigung feiner Falten
  • Verringerung tiefer Falten
  • Reduktion von Tränensäcken
  • Verkleinerung von Hautporen
  • Verbesserung des Teints durch Erhöhung der Blutzirkulation
  • Anheben hängender Augenlider u.a. Gesichtspartien
  • Strahlender Ausdruck der Augen
  • Gesteigerte Vitalität

Behandlung

Mit 10 -15 Akupunktur Behandlungen kann die Haut sichtbar gestrafft werden.

Dafür werden lokal im Gesicht, im Ohr und am Körper sehr feine Akupunkturnadeln gesetzt. Der gesamte Organismus wird auf diese Weise gestärkt und lokal die Ernährung der Haut verbessert.

Der positive Effekt auf das Aussehen hält, je nach Lebensweise, etwa 1 bis 2 Jahre an. Danach kann eine Auffrischung mit 3 bis 5 Behandlungen durchgeführt werden.

Historischer Hintergrund

Bereits 1270 v.Chr. wurde im alten China der Sun Dynastie die kosmetische Akupunktur für die Vervollkommnung der Schönheit von Kaiserin und Konkubinen des Kaisers verwendet.

Die Kenntnis über die Lebensenergie Qi, die harmonisch in den Leitbahnen fließen sollte, verhalf den Chinesen zur Verbesserung des Wohlbefindens und einer Verjüngung des Aussehens.

Natur und Heilen

schreibt hierzu (6/2005):

„Etwa 15 Behandlungen sind in der Regel notwendig, um die Haut nachhaltig und sichtbar zu verjüngen. Tiefe Falten vermag die Akupunktur (..) deutlich abzumildern, feinere Fältchen können ganz verschwinden. Insgesamt klärt sich das Hautbild, die Haut wird praller, zarter, glatter, da, wie amerikanische Fachkreise vermuten, Akupunktur die Kollagenproduktion in der Haut und die Zellteilung stark anregt. Auch Tränensäcke, Schlupflider, Altersflecken und sogar ein Doppelkinn werden durch die chinesischen Nadeln abgeschwächt – annähernd 90 % der Akupunktierten freuen sich über eine auffällige Verbesserung ihres Aussehens.“

Weg mit dem Speck

IMG_5541Wöchentliche Treffen zur begleiteten Gewichtsabnahme

Der Frühling lässt sich schon erahnen und die ungeliebten Pfunde befinden sich noch auf Hüften, Beinen, Bauch und Po. Um diesen den Garaus zu machen biete ich ein wöchentliches Seminar in meiner Praxis an.

Termine:

Montag, den 08.02. von 11.00 bis 12.00h oder
Montag, den 08.02. von 18.30 bis 19.30h

im wöchentlichen Abstand bis 07.03.2016
Einstieg ist auch später noch möglich

Inhalt:

  • Test zum Feststellen des Esstyps
  • Erstellen eines Esstagebuches
  • Anleitung zur Akupressur zur Dämpfung des Hungergefühls und für mehr Energie
  • Anleitung zu unterstützenden taoistischen Übungen
  • Information über Darmgesundheit und Ernährungsvorschläge
  • Entspannungsübungen, Bedeutung des Schlafes
  • Information zu Schüssler Salzen
  • Gemeinsames Laufen / Gehen im Freien
  • Information über Zucker und seine Wirkung im Stoffwechsel

Kosten:

Einmalig 20 € für den ersten Kurstag und Kursunterlagen
ab der zweiten Woche pro Stunde 15 €, Gesamt 80 €

Teilnehmerzahl: Drei bis sechs (individuelle Betreuung)

Wechseljahre und chinesische Medizin

Für die Menschen im alten China war es sehr wichtig, gesund alt zu werden. Dahinter stand der Wunsch, geistige Reife und letztlich spirituelle Erleuchtung zu erlangen. Dazu wurden Übungen zur Aktivierung der Energien von Geist und Körper durchgeführt. Zum einen wurden meditative Praktiken und zum anderen körperliche Übungen wie Tai Qi und
Qi Gong zur Stimulation der Lebensenergie angewandt.

Insbesondere sollte man sich hier auf Stützung und Aktivierung der Nieren Energie konzentrieren. Nachlassen der Nierenenergie insbesondere auf der Yin-Seite kann zu quälenden Anpassungsschwierigkeiten des ganzen Organismus sorgt.

Dabei führen Stauungen der Körpersäften wie Blut, Lymphe, Zwischenzellflüssigkeit, Speichel und Schweiß zu Stausymptomen wie etwa dem schubweisen Schwitzen mit Hitzewallung und anschließend zu Mangelsymptomen wie Schlafstörunqen. Es kann auch zu Osteoporose, der Verdünnung der Knochenstruktur mit erhöhter Anfälligkeit für Knochenbrüche, kommen.

Was kann man tun?

  • Körperliche Anstrengung für mindestens 15-2O Minuten täglich bringt Schwung ins System
  • Gesunde und schlackenarme Ernährung mit viel grünem Gemüse (Kalziumquelle), Obst und Vollkornprodukten. Durch gute Nährstoffe werden die Reserven wieder aufgefüllt und nicht die Notreserven der Nierenenergie weiter unnötig verringert.
  • Vermeiden von Milchprodukten, weil diese zur Schleimbildung und Kühlung des Organismus beitragen.
  • Milz- und Nierenenergie mögen warme Nahrungsmittel wie Suppen, warme Getreidegerichte, gedämpftes Gemüse etc.
    Das Nieren Yin wird am stärksten durch tierische Produkte wie Innereien und Fleisch(mit Knochen) ernährt. Auch vegetarische Nahrungsmittel wie Walnüsse, schwarzer Sesam, Wasserkastanien, Süßkartoffeln, schwarze Sojabohnen und Linsen tun dem Nieren Yin gut.
  • Massage des Quellpunktes der Nierenleitbahn (Ni1) unter dem Fuß. Man drückt in die Mitte der Kuhle hinter den Zehengrundgelenken mit dem Daumen fest hinein und führt dabei eine leicht im Uhrzeigersinn kreisende Bewegung für ein bis drei Minuten aus. Beide Füße werden am besten zweimal täglich behandelt.
  • Atemtechnik, bei der der Atem ohne die Schultern zu heben in die Nierenregion gelenkt wird. So wird den Nieren Energie zugeführt. Man kann die Technik täglich, so oft man mag, anwenden (Sonderform des Qi Gong)
  • Knochenatmung“ stellt man sich vor, dass man über die Beine und / oder Arme ein- und wieder ausatmet. Dies stützt die Knochen bei täglichem Üben.
  • Erwärmung des Ren 4/KG 4, einem Akupunkturpunkt, der auf der Mittellinie 3 Daumen breit unter dem Bauchnabel liegt mit einer Moxazigarre aus getrocknetem Beifußkraut  (bei Heilpraktikerin)

Bei ausgeprägtesten klimakterischen Störungen sollten Sie Ihre Heilpraktikerin aufsuchen. Es gibt gute Erfolge bei der Behandlung von klimakterischen Beschwerden mit Akupunktur und Tees, sowie ätherischen Ölen.

Kraftbrühe zur Stärkung der Nierenenergie (2 Teller)

1 l Wasser zum Kochen bringen,
50 g Rindersuppenfleisch oder Lammkoteletts dazu geben,
3 Walnüsse ohne Schale
1 EL Weizen
1 EL Milchreis
1 kleine Möhre
1 kleine Stange Porree
1 Knoblauchzehe
Suppengewürze

Eine Stunde köcheln lassen und abseihen. Die Chinesen kochen die Suppe für acht Stunden, verwenden aber die fünffache Menge, so dass sich der Kochvorgang lohnt. Zweimal wöchentlich einen Teller davon essen.

Laufen macht glücklich

„Beim Laufen finde ich meinen Rhythmus, es macht den Kopf frei, die Natur erlebe ich intensiv und es macht mich glücklich. Manchmal kommt mir sogar spontan eine kreative Lösung für ein Problem.“ So berichtet Sonja Wohlgemut von ihren Lauferlebnissen. Sie läuft seit 20 Jahren und in den letzten zehn Jahren sehr regelmäßig ca. fünfmal pro Woche.

Die o.g. Erlebnisse decken sich mit aktuellen Forschungsergebnissen, die besagen, dass Laufen

  • Stress abbaut
  • Die Produktion von Endorphinen (körpereigenen Glückshormonen) steigert, also glücklich macht
  • Depression zu überwinden hilft und auch als Vorbeugung fungiert (Servan-Schreiber: die Neue Medizin der Emotionen, Babyrak, M., J.A. Blumenthal et al (2000): Exercise Treatment for major depression: Maintenance and therapeutic benefit of exercise training at 10 months, Psychomatic Medicine, Bd.62 (5), S.633ff.)

Also, los geht´s! Viel Spaß bei der Bewegung.

Übrigens tun auch Spaziergänge gut.

Was tun bei Erkältung?

Man nehme VitamineIMG_5541

Treten die ersten Anzeichen einer Erkältung auf wie

  • Niesen,
  • Frieren,
  • Gefühl von Müdigkeit und Zerschlagenheit

sollte man schnell handeln:

Man nehme  2 Orangen, 2 Zitronen, presse sie aus, erhitze sie, so dass sie nicht kochen, damit die Vitamine erhalten bleiben.
Man gebe einen Esslöffel Honig hinzu und trinke alles so heiß und so schnell wie möglich. Wer möchte und Zeit hat, kann zusätzlich ein heißes Bad zu nehmen und damit den Schwitzprozess noch beschleunigen. Anschließend sollte man sich gut eingewickelt ins Bett legen.

Gute Besserung!